Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
^
Logo Heileurythmie-Ausbildung

Die Heileurythmie-Ausbildung Dornach besteht seit der Gründungszeit der Eurythmie und Heileurythmie und hat sich nach den Pionierphasen stetig weiterentwickelt. Den heutigen Erfordernissen angepasst, besteht aktuell ein dreigliedriges Ausbildungskonzept:

  • die Grundständigen Ausbildung für Anfänger mit dem Ziel eines Heileurythmie-Abschlusses mit staatlicher Anerkennung,
  • die berufsbegleitende Ausbildung für diplomierte EurythmistInnen über 2 Jahre in mehreren Kursblöcken im Jahr mit Diplom-Abschluss,
  • der Modul-Lehrgang für Ärzte, Therapeuten und Gäste mit Goetheanum-Zertifikat.

Die praxisorientierte Mitarbeit der Ärzte und Heileurythmiedozenten aus allen Arbeitsfeldern gewährleistet das Erlernen eines selbstständigen therapeutischen Handelns in Zusammenarbeit mit dem Arzt. Unser zentrales Anliegen dabei ist, die medizinischen Grundkenntnisse auf der Grundlage der von Rudolf Steiner und Ita Wegman erweiterten Heilkunst und die Struktur des Heileurythmie-Kurses selber als Methode der Heileurythmie zu vermitteln.

Der Unterricht umfasst unter anderem folgende Fächer (Änderungen vorbehalten):

  • Methodenspezifische Fächer Eurythmie/Heileurythmie:
    • Grundlagen der Methode
    • Theorie (u. a. Geschichte und Wirkensweise der Methode)
    • Grundübungen und Prinzipien der Bewegung, Rhythmus, Raum/Zeit
    • Grundelemente Laut- und Toneurythmie
    • allgemeine Basisübungen zur Schulung und Wahrnehmung der eigenen Bewegung
    • Metamorphose der eurythmischen in die heileurythmisch wirksame Gebärde
    • Zusammenhang der Lautangaben und Übungen mit der menschlichen Anatomie, Physiologie und Pathologie
    • Umgang mit Sprache und Musik, musikalische Elemente, Stabübungen
    • Vertiefung und Erfahrung der therapeutischen Bewegung an der eigenen Gestalt und ihrer Wirkung am Gegenüber
    • Bewegungs- und Haltungsanalysen, Erstellen einer Bewegungsdiagnose
    • Erarbeiten der Diagnosekriterien auf der Ebene der vier Wesensglieder, der Dreigliedrigkeit und des Verhältnisses des Nerven-Sinnes-Systems zum Stoffwechselsystem
    • Indikationen/Kontraindikationen der einzelnen heileurythmischen Übungen
    • therapeutische Bewegungsabläufe bei speziellen Krankheitsbildern
    • therapeutisch wirksame Bewegungsabläufe in der Prävention und Salutogenese
    • Psychodynamik im therapeutischen Prozess, Patientenbeispiele
    • therapeutische Ethik: Wie gestalte ich therapeutische Arbeit wirksam?
    • Grundbegriffe der wissenschaftlichen Forschung in der Heileurythmie, Berufspolitik und Rechtskunde.
  • Tronc Commun (Sozialwissenschaftliche-, Fachspezifische- und Medizinische Grundlagen) der Organisation der Arbeit KomplementärTherapie/OdA KT
  • Anthroposophische Grundlagen
  • Medizin: Anatomie, Physiologie, Pathologie, Psychiatrie, Psychosomatik, Medizinische Anamnese und Diagnostik, Notfallmedizin/Hygiene
  • Sprachgestaltung, Chorsingen und Musiktheorie
  • Formenzeichnen, Plastizieren, Projektive Geometrie
  • Naturbetrachtungen und Wahrnehmungs- und Sinnesschulung,

Integriert sind: Unterrichtsepochen von vielen erfahrenen Gastdozenten, Patientenvorstellungen in der Klinik Arlesheim, thematische Führungen am Goetheanum, im Verein für Krebsforschung, im Pflanzengarten der Weleda etc.
Der Abschluss erfüllt die Anforderungen von EMR und Krankenkassen und ermöglicht den Zugang für die HFP-Prüfung. Das vielfältige Fortbildungsangebot der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ am Goetheanum bereichert diesen Ausbildungsweg nach individuellem Bedarf.

Die Heileurythmie-Ausbildung Dornach ist bei eduQua und bei OdA KT als qualifizierte Weiterbildungsinstitution zertifiziert.

Weitere Informationen:www.heileurythmie-ausbildung.ch

Geschicklichkeits E
Geschicklichkeits E
Anatomisches Zeichnen
Anatomisches Zeichnen
Heileurythmie Mutter-Kind
Heileurythmie Mutter-Kind
Kaspar Zett

Kaspar Zett
Ausbildungsleitung