Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
^

1982 gründete Aonghus Gordon das Ruskin Mill Center for Cultural Development. Heute gehören dazu acht Zentren:

  • Fünf Fachhochschulen für junge Erwachsene
  • Zwei Fachschulen
  • Ein Erwachsenenzentrum für Pflege und persönliche Entwicklung

Alle Zentren werden von Ofsted mit „Gut“ bis „Hervorragend“ bewertet. Der Trust beschäftigt über 800 Mitarbeiter.
Sämtliche Zentren beheimaten biodynamische Farmen und Gärten.
Sie werden von einem Forschungszentrum (dem 2013 eingerichteten Field Center) unterstützt, das in Zusammenarbeit mit anderen akademischen Einrichtungen eine Ausbildung auf Master-Niveau und Doktoranden durchführt.

Internationale Zusammenarbeit:

  • Meristem College, eine Zusammenarbeit mit dem Ruskin Mill Trust in Sacramento, USA
  • Master in “Specialist education”, “Practical Skills Transformative Education”, eine Zusammenarbeit zwischen dem Ruskin Mill Trust, dem Field Center und der Inland Norway University
  • Forschungsprojekt „Practical Skills Therapeutic Education” („Revitalist“) – ein Erasmusprojekt in Ungarn
  • Ausbildung und Schulung in der praktischen Ausbildung von Ruskin Mill in Shanghai, China

Preise und Auszeichnungen:

  • 1990 Inner Journeys - BBC-Dokumentarfilm über die Ideen des und die Arbeit im Ruskin Mill College
  • Last Chance Saloon 2002 - ITV-Dokumentation über die Arbeit des Glasshouse College
  • 2005 Social Entrepreneur des Jahres Ernst und Young
  • Nominiert als Mitglied der Guild of St. George und der Royal Society of Arts

Aonghus Gordon arbeitet mit der Metapher und dem Prinzip von „Vital Beauty“. Sein Tätigkeitsfeld ist die Sozialtherapie. Zu seinen Inspirationsquellen zählen die Ideen- und Gedankenwelt von Dr. Rudolf Steiner und John Ruskin.

Weitere Informationen unter www.rmt.org

Aonghus Gordon

Aonghus Gordon

Aonghus Gordon, aufgewachsen in Venedig, besuchte die Rudolf-Steiner-Schule und schloss sein BA in Keramik und Kunstgeschichte ab, gefolgt von einer Lehrerausbildung. Er reiste ausgiebig, bevor er 1982 die Mühle von Ruskin renovierte und das Kunst- und Handwerkszentrum von Ruskin aufbaute. 1984 gründete er den Living Earth Training Course, aus dem 1996 der Ruskin Mill Educational Trust hervorging. In den folgenden Jahren begründete er weitere soziale Einrichtungen und erhielt 2005 die Auszeichnung "Social Entrepreneur of the Year".