Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
^

Hiss wurde 1961 in Freiburg geboren, wuchs auf einem der ersten Biohöfe Deutschlands in Eichstetten am Kaiserstuhl auf und machte zunächst die Ausbildung zum Gärtnermeister. Mit 21 Jahren gründete er neben dem elterlichen Betrieb eine eigene Bio-Gärtnerei, die er bis 2006 führte. Als eine Bank in diesem Jahr keinen Kredit für eine Betriebserweiterung gewähren wollte, gründete Hiss eine Bürgeraktiengesellschaft zur Finanzierung von Betrieben und Betriebsgründungen ökologisch produzierter landwirtschaftlicher Erzeugnisse.

Die so entstandene Freiburger Regionalwert AG erhält Finanzkapital, indem sie Aktien an Bürger*innen der Region ausgibt. Dieses investiert die AG in kleine und mittlere Betriebe der ökologischen Ernährungswirtschaft in der Region, die die gesamte Wertschöpfungskette abbilden. Die Aktionär*innen können so ihre eigene Ernährungsversorgung mitgestalten. Gleichzeitig wird sozial und ökologisch wirtschaftenden Betrieben der Zugang zu Kapital erleichtert.

Die Regionalwert AG Freiburg verfügt über ein Grundkapital von rund 4,5 Millionen Euro. Die Aktionäre investieren dabei nicht in erster Linie, um mit der Aktie einen monetären Gewinn zu erwirtschaften; vielmehr steht die regionale, nachhaltige Lebensmittelproduktion im Vordergrund. Mittlerweile existieren Aktiengesellschaften des Freiburger Typs auch in München, Hamburg und im Rheinland.

2011 beendete Hiss, der auf dem zweiten Bildungsweg das Abitur nachgeholt hat, sein Studium zum „Master of Social Banking and Social Finance“" und beschäftigt sich seither mit der Monetarisierung von Ökosystemleistungen und der Erweiterung der Finanzbuchhaltung an die soziale und ökologische Unternehmensproduktivität.

2015 erschien sein Buch «Richtig rechnen. Durch die Reform der Finanzbuchhaltung zur ökologisch-ökonomischen Wende». Es thematisiert die Unvollständigkeit der betrieblichen Finanzbuchhaltung, mit der die Vorgänge des betrieblichen Wirtschaftens »vermessen« werden und wesentliche Investitionen in das Natur- und Sozialkapital «übersehen» werden.  Die Buchhaltung muss daher dringend erweitert werden, um dann die Gesamtvermögensverhältnisse eines jeden Geschäftsjahres vollständig abzubilden. Denn eine Bilanz ist erst dann wirklich aussagekräftig, wenn sie die gesamte ökonomisch Realität wiedergibt.

Weiterführender Link:
www.regionalwert-ag.de/